Besuch aus Brescia

Neue Kontakte zu jungen Architekten und Ingenieure aus Brescia

Anfang September konnten wir den fachlichen Austausch mit unserer Partnerstadt Brescia wieder neu aufleben lassen. Am 1. September 2006 kamen vier Architekten von der Vereinigung „Gruppo Giovani Architetti“ und zwei Ingenieure von der Vereinigung „Gruppo Giovani Ingenieri“ für drei Tage nach Darmstadt.

Freitag

Die Gruppe wurde am Vormittag von dem Vorsitzenden des MAIV, Herrn Stadtrat Dipl. Ing. Dieter Wenzel im Technischem Stadthaus, Bessunger Str. 125 begrüßt. Nach einer Vorstellung der Arbeitsschwerpunkte der Stadtplanung und der Einzelobjekte durch den Leiter des Stadtplanungsamtes Herrn Dr. Harald Kissel wurde der Business und Technologiepark-TZ Rhein Main besichtigt. Nach einer abschließenden Einladung ins Casino als Gäste der T-Online ging es zur städtebaulichen Rundfahrt, die mit dem Jagdschloss Kranichstein abschloss. Der Kollege Arch. Jürgen Rittmannsperger führte uns fachkundig durch das Gebäude. Am Abend gab es Gelegenheit, dass sich Gäste und ihre Gastfamilie trotz sprachlicher Hürden kennen lernen.

Samstag

Am Samstag, den 2.September stand am Vormittag für die Architektinnen und Architekten aus Brescia ein Besuch des Architekturbüros Peter Karle-Ramona Buxbaum und für die Ingenieure ein Besuch des Ingenieurbüros Kleinhofen Schulenberg auf dem Programm.
Anschließend wurde das vom Büro Karle/Buxbaum vorbildlich sanierte Gebäude Pützerstr. 6, erbaut in den 50 er Jahren des vergangenen Jahrhunderts von Prof. Ernst Neufert, besichtigt.

Sommerfest

Am Samstagabend fand das erste Sommerfest des Darmstädter Forums (Kooperation des MAIV, BDA und BDB) in der Darmstädter Weststadtbar statt. Zwei Kollegen des MAIV organisierten den gelungen Abend, der von Herrn Architekt Jörg Krämer, stellv. Vorsitzender BDA eröffnet wurde. Unsere Gäste aus Brescia berichteten in einem interessanten Vortrag über ihre Stadt. Unter dem Titel „L’architettura breschiana dal Capitolium al nuovo Palazzo di Giustizia“ gaben sie uns einen Einblick von Brescia, die Stadt, die meist auf der Sightseeing-Tour von Mailand, Bergamo nach Verona gerne links liegen gelassen wird.

Architektin Roberta Alghisi führte die Zuhörer zu den Anfängen der römischen Stadt Brescia, la Brixia. Noch heute sieht man vielerorts die Spuren aus dieser Zeit. Die Fundamente der städtischen Struktur und Brescia erhielt seine erste Stadtmauer. In schönen Fotografien stellte uns Roberta Alghisi die Monumente, z. B. Castello Visconteo, das römische Theater und das Gebiet um das Foro bis ins 17. Jahrhundert vor.

Im zweiten Teil präsentierte Architektin Pierpaola Archini das Brescia des 18. Jh. bis heute. Eine der bedeutendsten urbanistischen Realisierungen zwischen 1929 – 1932 ist die Piazza Vittoria im Herzen von Brescia, im Stil der faschistischen Architektur. In der zweiten Hälfte des 20. Jh. wuchs die Stadt stark, teils mit Einbusen an der urbanen Qualität. Der Bauboom prägt das Bild der Stadt. Erst 1980 wurde ein Bebauungsplan verbindlich. Das Quartier Borgo Wührer, auf dem ehemaligen Gelände einer Brauerei, ist eine der aktuellen Stadtentwicklungsprojekte. In den letzten Jahren wurden einige internationale Wettbewerbe ausgeschrieben, z. B. ein Einkaufszentrum, die Türme N° 11 und 15 und das Gebäude für ein Industriemuseum.

Im letzten Teil des Vortrages gab Architekt Gianni Senco uns einen Einblick in die oberirdischen Marmorsteinbrüche des „Bottcinio“. Nordöstlich von Brescia findet sich das bedeutendste Baumaterial für die Stadt. In der kleinen Einführung mit vielen anschaulichen Fotos erklärte er die Bearbeitungsschritte und die heutigen Einsatzgebiete: Fußboden- oder Treppenbeläge und im Bad sowie im Außenbereich als Fassadenbekleidung.

Hier finden Sie den kompletten Vortrag mit Fotos aus Brescia in italienischer Sprache.

Sonntag

Unter der Führung unseres MAIV-Vorstandskollegen Dipl. Ing. Georg Schmitt fand am Sonntag, den 3.September eine Vorstellung der Baustellen Jugendstilbad und Kongresszentrum statt. Die Details der Bauphasen vom Darmstadium erklärte uns der Projektmanager und MAIV-Kollege Dipl.-Ing. Klaus Peter Schorr. Bei einem deutschen Mittagessen im Cafe Herrengarten verabschiedeten wir unsere Kolleginnen und Kollegen aus Brescia.
Der MAIV dankt dem Vorbereitungsteam unter der Leitung von Architektin Eva Carola Mundelsee und der Gruppe der Gastgeber für die gelungene Begegnung.

 
strich

Veranstaltungen & Seminare:

Pfeil nach unten